CDU Neujahrsempfang mit Vatikan-Experte Andreas Englisch

eim diesjährigen Neujahrsempfang der CDU Bergisch Gladbach wurde der Vortrag des Journalisten und Vatikan-Experten Andreas Englisch  mit besonderer Spannung erwartet. Erhofften sich die rund 180 im Spiegelsaal des Bergischen Löwen versammelten Gäste doch einen exklusiven Blick hinter die Kulissen des Vatikans. Und so spannte Thomas Hartmann, Parteivorsitzender der CDU Bergisch Gladbach das Publikum nicht lange auf die Folter. Nach kurzer Begrüßung und Vorstellung des Referenten legte Englisch in der ihm eigenen Dynamik los und hielt sein Publikum über seine gesamte Redezeit hinweg in Atem.

Er begann mit den Anfängen seiner journalistischen Tätigkeit im Vatikan und der sich daraus entwickelnden persönlichen Beziehung zu Johannes Paul II, dem er, so Englisch wörtlich, viel zu verdanken habe. Doch schnell kam er zum amtierenden Oberhaupt der Katholischen Kirche, Papst Franziskus. Mit ihm, meinte Englisch, sei ein neues Zeitalter in der katholischen Kirche angebrochen. Er spreche die Sprache der Menschen und nehme kein Blatt vor den Mund. Vielmehr nutze er sein Amt, um verkrustete Kirchenstrukturen aufzubrechen und gehe Franziskus mit gutem Beispiel voran. Er verzichte auf persönliche Bedienstete, gebe der Kantine den Vorzug vor exklusiv für ihn kochende Nonnen, wähle den Bus statt der Luxuslimousine und weigere sich bis heute im Vatikan-Palast zu wohnen, sondern bevorzuge eine schlichtere Unterkunft im Gästehaus Santa Maria. Natürlich habe sein unkonventionelles Verhalten ebenso für erstaunte wie konsternierte Gesichter in der Kurie gesorgt, weiß Englisch zu berichten. Doch wer anfangs vermutet hatte, dass sich dahinter nur ein Spleen des neuen Papstes verbarg, sähe sich heute eines Besseren belehrt. Der Papst verfolge seine Reformabsichten konsequent.

Sehr emotional wurde es dann noch einmal gegen Ende seines Vortrags. Sichtlich berührt schilderte Englisch, wie  Papst Johannes Paul II kurz vor seinem Tod auf ein von seinem damals noch kleinen Sohn Leonardo selbst gemalten Bild mit den Worten „Opa Papst kann nicht mehr“ reagierte. Das Publikum verstand und honorierte mit lang anhaltenden Applaus die Intensität und Emotionalität des Vortrags.

In Mittelpunkt der anschließenden Fragerunde, moderiert von Birgit Bischoff, Ratsmitglied und stv. Vorsitzende der CDU Bergisch Gladbach, kristallisierte sich bei den Zuhörern vor allem eine Frage heraus: Besitzt Papst Franziskus die Durchsetzungskraft, die erstarrten Strukturen der Kirche aufzuberechen? Damit rechne er fest, versicherte der Autor zahlreicher Bücher und Papst-Biografien und verwies beispielhaft auf den Geldwäscheskandal in der Vatikanbank. Hier hatte der Papst rigoros und direkt für Ordnung gesorgt und damit gezeigt, dass es ihm ernst sei.

Schließlich fand der gelungene Neujahrsempfang in angeregten persönlichen Gesprächen und mit der Büchersignatur des Autors seinen Abschluss.


Bildergalerie


Andreas Englisch beim NDR-Talk im April 2014:

 

Print Friendly, PDF & Email