Ratsmitglied für Bensberg-Mitte

Kulturpolitische Sprecherin der CDU-Fraktion


Beruflich

Studium der Betriebswirtschaftslehre mit  Schwerpunkt Marketing in England und Deutschland · seitdem im Bereich Marketing/PR tätig in IT-, Werbe- und Gesundheitsbranche · seit 1999 freie Journalistin mit Schwerpunkt Zahnmedizin


Ehrenamtlich

Elternvertretung in Kindergarten und Schule · Vorstandsmitglied im Musik- und Kultur-Festival GL e.V. (Max Bruch Musik-Festival Bergisch Gladbach 2013)


Politisch

Seit 2007 Mitglied der CDU · seit 2009 Mitglied des Rates und Kulturpolitische Sprecherin der CDU-Ratsfraktion · 2011 bis 2013 Vorsitzende des CDU Ortsverbands Bensberg/Moitzfeld · seit 2011 stv. Vorsitzende der CDU Bergisch Gladbach



Meine Ziele für Bensberg-Mitte

Zentrum

Mit Fertigstellung der Marktgalerie soll die Schlossstraße auf ihrer gesamten Länge modernisiert werden. Durch breitere Gehwege, neue Begrünung und Möblierung sowie durch neue Parkplatzgestaltung und bessere Wegeverbindun-gen zur Engelbert- und Kadettenstraße kann die Attraktivität der Straße erhöht und ein besseres Miteinander von Fußgängern und Autos ermöglicht werden.

Wohnen

Familien leben gern in Bensberg, denn die Infrastruktur stimmt. Insbesondere sollen Kinderspielplätze besser gepflegt werden. Naherholungsflächen, wie der Stadtgarten und der Bensberger See erhalten und Wohnraum für junge Familien bezahlbar bleiben. Zusätzliche Nachtfahrten am Wochenende und eine Taktverdichtung der Linien 1 und SB 40 sollen insbesondere die Anbindung nach Köln für junge Leute verbessern.

Kultur

Ein gutes Kultur- und Bildungsangebot bedeutet mehr Lebensqualität. Stadtteilbücherei und Bergisches Museum sollen modernisiert und besser ausgestattet werden. Angesichts der angespannten Haushaltslage setzt die Politik auch auf die Initiativen von Fördervereinen, bemüht sich um die Unterstützung ortsansässiger Unternehmen und fördert die Stärkung und Einbindung des städtischen Kulturbüros.

Mobilität

Es ist wichtig, dass sich jeder Bensberger – ob jung oder alt – schnell, sicher und selbstständig in seinem Stadtteil bewegen kann und darüber hinaus gut an das Umland angebunden ist. Wir unterstützen deshalb den weiteren Ausbau von Radwegen, die kleinräumige ÖPNV-Erschließung der Wohngebiete sowie Maßnahmen zur besseren Führung des Autoverkehrs (z.B. Parkleitsysteme, Ampelschaltungen).