Viel Zustimmung, aber auch kritische Fragen zur Bundespolitik!

„Wahnsinn, dieser Andrang“ – und auf so einen Mann sollen wir zukünftig verzichten? Nie, Herr Bosbach, Sie mussen unser Bundestagsabgeordneter im Rheinisch Bergischen Kreis bleiben, so begann der Vorsitzende der Senioren-Union Bergisch Gladbach, Manfred Klein, die Begrußungsansprache vor rund 100 anwesenden Mitgliedern der CDU bzw. der CDU Senioren Union. Das Hotel Cafè Gronauer Tannenhof platzte aus allen Nähten.

Die große Zahl der Anwesenden und der Presse zeigt, Wolfgang Bosbach vertritt seinen Wahlkreis mit großem Engagement, er hat die Unterstutzung von den Menschen im Rheinisch Bergischen Kreis und ist Garant fur eine kompetente, solide, verlässliche und ehrliche Politik, die wir alle wollen. Gestern noch im Bundestag, heute bei den Senioren in Bergisch Gladbach – aktueller kann sein Bericht aus Berlin nicht sein. Und er nimmt u.a. ausfuhrlich Stellung zu folgenden Themen – auch zu Besorgnis erregenden Nachfragen der Besucher:

  • Niederlegung des Amtes als Vorsitzender des Bundestagsinnenausschusses zum 23. September 2015.
  • Was bedeutet diese Entwicklung fur den CDU Innenexperten?
  • Stimmung in der Fraktion nach der Kauder-Rede. Abstimmungsverfahren in der Fraktion?
  • Welche Auswirkungen hat die Griechenlandfrage auf die Europa-Politik?
  • Die dramatische Entwicklung der Asylbewerber- und Fluchtlingszahlen und die Handlungsoptionen.
  • Zuwanderung/Integration und die neuen Herausforderungen der Grenz- und Sicherheitsbehörden.
  • Bewertung des Rauswurfs des Generalbundesanwalts und die Rolle des Bundesjustizministers.
  • War das Embargo gegenüber Russland nicht vermeidbar? Einbußen bei der Landwirtschaft.

Die Besucher haben die Gelegenheit zuzuhören, nachzufragen, Fragen zu stellen, die ihnen auf dem Herzen liegen, und mit zu diskutieren.
Und sie machen davon rege Gebrauch. Am Ende der Veranstaltung, quasi im Hinausgehen beantwortet er noch Fragen der Mitglieder – bemerkenswert!

Fazit:

Wolfgang Bosbach haben die Angriffe auf seine Person zwar nachdenklich gemacht, auch weil viele aus den eigenen Reihen kamen, aber keineswegs entmutigt. Auch hat er uberzeugend erläutert, dass von einer Isolierung in der CDU überhaupt keine Rede sein kann, denn in vielen tausend Zuschriften und unzähligen Gesprächen und Begegnungen an der Parteibasis habe man ihm sehr viel Sympathie und Unterstutzung zugesichert. Demokratie ist fur ihn ein hohes Gut – und er macht weiter als unser Bundestagsabgeordneter.

Danke WoBo!!

Manfred Klein
Vorsitzender Senioren-Union

Print Friendly, PDF & Email