Baukindergeld – auch für junge Familien in Bergisch Gladbach attraktiv

Spürbare Impulse zum Erwerb von Haus- und Wohneigentum für junge Familien erwartet der stellvertretende Vorsitzende der CDU-Stadtratsfraktion, Lennart Höring, durch das von der Bundesregierung soeben beschlossene Baukindergeld auch für Bergisch Gladbach.

„Viele Paare mit Kindern hätten nunmehr die Chance, über dieses Förderprogramm ihre Kreditraten beim Hauskauf deutlich zu senken“,

unterstreicht Höring in einer Presseerklärung der CDU-Fraktion.

Im Kontext der konkret bestehen Flächen für den Wohnungsbau wie das Steinbüchel-Gelände oder das Cox-Grundstück in Bergisch Gladbach sollte diese von der Großen Koalition auf den Weg gebrachte familienpolitische Maßnahme von privaten Investoren auch als „marktbelebendes Element“ begriffen werden.

„Viele junge Familien werden das Baukindergeld nutzen wollen; wir als CDU-Fraktion sollten alles tun, dass geeignete Flächen für den Haus- und Wohnungsbau zur Verfügung stehen“,

betont Höring, der auch Vorsitzender des Stadtentwicklungs- und Planungsausschusses ist. Jeder Generation sei die Möglichkeit einzuräumen, in den Besitz von Wohneigentum zu gelangen.

12.000 Euro pro Kind auf zehn Jahre

Der für den Rheinisch-Bergischen Kreist zuständige Bundestagsabgeordnete Dr. Hermann-Josef Tebroke (CDU-MdB), der stellvertretendes Mitglied des Ausschusses für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ist, erläutert in der Juli-Ausgabe seines Newsletters den Beschluss nach den abgeschlossenen Haushaltsberatungen unter anderem so: Das Baukindergeld könne rückwirkend zum 1. Januar 2018 bis zum Ablauf des Jahres 2020 beantragt werden – „dies ohne eine Begrenzung der Quadratmeterzahl“. Anspruch hätten Familien bis zu einem zu versteuernden Jahreseinkommen von 75.000 Euro plus 15.000 Euro für jedes Kind. „Für eine Familie mit zwei Kindern ergibt sich damit über zehn Jahre ein Betrag von 24.000 Euro“, nennt der CDU-Politiker ein Beispiel. Mit dem Baukindergeld erfülle die CDU eines ihrer zentralen Wahlversprechen. – Bislang wird davon ausgegangen, dass das Baukindergeld bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) angesiedelt ist. Als Starttermin für die Beantragung wird bereits der bevorstehende Monat August genannt.