Radweg (inoffiziell) eröffnet

Endlich geht es auf dem Fahrrad durchgehend vom Rhein bis nach Altenberg. Das letzte Teilstück entlang der Landesstraße L 288 von Leverkusen-Hummelsheim bis nach Bergisch Gladbach-Schildgen ist jetzt fertig, so dass die Radfahrer auf einem eigenen Weg gefahrlos ins Bergische Land oder umgekehrt in die Chemiestadt fahren können.

Zum Abschluss der Bauarbeiten trafen sich heute in Schildgen Anwohner, Radwegnutzer, lokale Politiker mit Landrat Stephan Santelmann und dem Landtagsabgeordneten Rainer Deppe zu einem symbolischen Banddurchschnitt.

„Seit 2001 setze ich mich gemeinsam mit Rainer Deppe, in dessen Eigenschaft als Mitglied des Regionalrates, für diesen Radweg ein“,

berichtete der damalige Vorsitzende des CDU-Ortsverbandes Schildgen-Katterbach Stadtverordneter Wolfgang Göbels.

Auch der Vorsitzende des Regionalrats und Rhein-Berger CDU-Kreisvorsitzende Rainer Deppe freut sich:

„Schon für die Regionale 2010 war dieser Lückenschluss ein gemeinsames Anliegen von uns im Rheinisch-Bergischen Kreis und von Leverkusen. Wenn man sich so lange gemeinsam für ein wichtiges Projekt eingesetzt hat, ist die Freude natürlich groß, wenn es dann fertig ist. Jetzt ist aus der Dhünn, die von dem neuen Radweg überquert wird, eine echte Verbindungslinie geworden.“

Da knüpfte Landrat Stephan Santelmann an:

„5.890 Pendler, die entweder täglich aus dem Kreisgebiet nach Leverkusen oder umgekehrt zur Arbeit pendeln, sind neben den Ausflüglern eine wichtige Zielgruppe. Unser Kreisverkehrskonzept sieht einen Ausbau des Radwegenetzes vor. Da passt die neue Verbindung bestens rein.“

Auch die Anwohner freuten sich über die Fertigstellung. Zahlreiche Anregungen, insbesondere zur Verkehrssicherheit und Verbesserung der Übersicht haben sich schon aus der Praxis ergeben und sollen über die Stadt an die kompetenten Verwaltungsstellen weitergegeben werden.