CDU-OV Schildgen debattiert über Stadtpolitik, FNP und CDU-Bundesvorsitz

Die Jahreshauptversammlung der CDU Schildgen/Katterbach fand am 08. November 2018 statt. Der Vorsitzende des Ortsverbandes Harald Henkel berichte über die Aktivitäten der CDU Schildgen/Katterbach in den beiden letzten Jahren, insbesondere über die intensiven und konstruktiven Gesprächen mit den örtlichen Bürgerinitiativen zum Entwurf des Flächennutzungsplans (FNP). Die gemeinsamen Gespräche haben u.a. dazu geführt, dass die angedachten Flächen, die die Verwaltung im FNP-Vorentwurf vorgeschlagen hatte, teilweise komplett rausgefallen bzw. reduziert wurden. Ferner berichte der Vorstand von den stattgefundenen Veranstaltungen, namentlich den Angeboten im Rahmen des CDU Sommerprogramms, der jährlichen Teilnahme am Dorffest in Schildgen sowie den jährlichen Veranstaltungen der Informationsstände.

Als Gast an diesem Abend war Landrat Stephan Santelmann erschienen. Herr Santelmann berichtete der Versammlung u.a. über die Aktivitäten des Rheinisch-Bergischen Kreises im Zuge der Regionale 2025 „Das Bergische RheinLand“ und die Entwicklungen im Themenbereich Mobilität. Intensiv diskutierte der Ortsverband mit Landrat Santelmann die Verkehrssituation im Rheinisch-Bergischen Kreis, insbesondere in Bergisch Gladbach-Schildgen/Katterbach und etwaige denkbare Lösungsansätze.
Darüber hinaus diskutierten die Mitglieder des CDU Ortsverbandes Schildgen/Katterbach über die Neubesetzung der Position des/der CDU Bundesvorsitzenden. Einhellige Meinung war insoweit, dass es in Zukunft wieder eine viel stärke Einbindung der Basis-Mitglieder in solche Fragen geben muss. Abschließend wurde ein Stimmungsbild bei den knapp 25 Anwesenden zur Kandidatenfrage durchgeführt. Bei drei Enthaltungen stimmten alle Anwesenden dafür, dass Friedrich Merz neuer Parteivorsitzender werden sollte. Für die Kandidaten Annegret Kramp-Karrenbauer und Jens Spahn votierte keiner der Anwesenden.

Der stellvertretende Ortsverbandsvorsitzende Diego Faßnacht fasste den Wunsch der Parteimitglieder zusammen: „Wir wünschen uns eine viel stärkere Einbindung der Basis in wichtige Fragen der Bundespartei. Von den drei bekannten Kandidaten befürworten wir eindeutig Friedrich Merz als künftigen Parteivorsitzenden.“ Dieses Stimmungsbild werde auch an die Delegierten der CDU im Rheinisch-Bergischen Kreis zum Bundesparteitag sowie an den Kreisvorstand der CDU weitergeben.

Autor: Harald Henkel