Senioren-Union besuchte Bildhauer Eugen Ignatius in seinem Atelier

Die Familie Ignatius öffnete für die Senioren-Union ihre Türen. Trotz großer Sommerhitze waren zahlreiche Interessenten der Einladung gefolgt, und wurden zu Beginn in die Arbeit des Künstlers eingeführt. Die Gattin des Bildhauers, Gudrun Ignatius, Mitarbeiterin von Amnesty International, versorgte die Besucher mit Erfrischungen.
Der Künstler verwendet als Material für seine Großplastiken Marmor aus Griechenland und Portugal, arbeitet in Beton und fertigt Bronzeskulpturen. Seine künstlerische Tätigkeit liegt hauptsächlich in der Darstellung des menschlichen Körpers, nicht als rein naturalistisch, sondern in einer idealisierten allgemeinen Form. Die Werke sollen fließend die Polarität Statik/Ruhe und Dynamik/Bewegung darstellen. Eines seiner bedeutenden Werke aus 1989 prangt an der Eckfassade seines Hauses am Kreisverkehr Paffrather-und Reuterstraße. Der Titel lautet: „Nacht…wo der Mensch den Menschen zerstört…den Opfern von Gewaltherrschaft.“ Der Künstler erläuterte aufgrund von Nachfragen einiger Besucher anhand des gefertigten Modells, welche Skulptur als Geschenk für die Stadt Bergisch Gladbach im Driescher Kreisel vorgesehen war. Alle Teilnehmer waren begeistert über die Vielfalt, Aussagekraft und Schönheit der Skulpturen und man kann stolz sein über eine wertvolle Bereicherung des Kulturlebens in unserer Stadt.

von Wilhelm Laufenberg