Metten: Verein „Hilfe Litauen Belarus e.V.“ leistet Vorbildliches

Zum 25jährigen Bestehen gemeinsamer Spendenaufruf mit Bethe-Stiftung für sozialschwache Kinder

Bergisch Gladbach. Aus Anlass seines 25-jährigen Bestehens hat Dr. Michael Metten im Namen der CDU-Stadtratsfraktion dem Verein „Hilfe Litauen Belarus e.V“ seine Anerkennung für dessen langjähriges ehrenamtliches Engagement zugunsten hilfsbedürftiger Menschen in Litauen und Weißrussland ausgesprochen. Es sei eine großartige Idee, dass der Verein und die Bethe-Stiftung zum Jubiläum unter dem Stichwort „Sommerlager in Belarus“ zu einer Spendenaktion zugunsten sozialschwacher Kinder aufrufe, betont Metten in seiner Eigenschaft als Schirmherr der Organisation. Bei der Jubiläums-Pressekonferenz im historischen Rathaus würdigte auch Bürgermeister Lutz Urbach, ebenfalls Schirmherr von „Hilfe Litauen Belarus e.V.“, die Arbeit des Vereins, der aktuell 88 Mitglieder hat. Es sei alles andere als selbstverständlich, was Vorstand und Mitglieder seit nunmehr 25 Jahren leisteten. Das verdiene Anerkennung.

Der Vorsitzende des Vereins, Ulrich Gürster, vermittelte den Pressevertretern Eindrücke von seinen insgesamt 18 LKW-Fahrten mit Hilfsgütern nach Belarus/Weißrussland und Marijampole/Litauen. Für das Jubiläumsjahr hätten sich die Mitglieder etwas besonders einfallen lassen, sagte Gürster, von Beruf Polizist, bei der Pressekonferenz. „Wir möchten zusammen mit der Bethe-Stiftung im kommenden Jahr  zwei Sommerlager für sozialschwache Kinder und Jugendliche in Belarus nachhaltig unterstützen“, fügte er hinzu. Konkret gehe es um die Bereitstellung von Tischen, Stühlen, von Sportgeräten, Bällen und Spielmaterial. Auch die Verpflegung und die Übernachtungen für die beiden Ferienmaßnahmen wolle der Verein übernehmen. Sodann wünschten sich die Kräfte vor Ort zwei Multifunktionsrutschen, ein Projektor mit Leinwand sowie eine Musikanlage. Auch das solle realisiert werden. Die Sommerlager im kommenden Jahr werden nach den Worten Gürsters von Pallottinerinnen in Woronowo und der Bistums-Caritias in Grodno durchgeführt.

Wirkliche Notalge

Für die Realisierung dieser Maßnahmen ruft der Verein  zu einer Sonder-Spendenaktion auf. Der Ehrenbürger von Bergisch Gladbach, Erich Bethe, ebenfalls bei der Pressekonferenz anwesend, bezeichnete die Lage der Menschen  in Belarus als prekär. Dort gebe es wirkliche Not. Deshalb habe sich seine Stiftung entschlossen, den Spenden-Ertrag zu verdoppeln. Er wolle damit zugleich das ehrenamtliche Wirken des Vereins anerkennen. Diese zusätzliche Hilfe der Bethe-Stiftung sei ein enormer Ansporn, einen Spendenertrag von möglichst 5.000 Euro in den nächsten drei Monaten zu erreichen, betonte Gürster.

Hinweis: Unter dem Stichwort „Sommerlager“ (Projekt-ID 9844) können ab sofort Spenden auf das Konto bei der Pax-Bank eG IBAN DE 18 3706 0193 0032 5620 19 überwiesen werden.